GOLDIC®

Gold Induzierte Cytokine

Seit Jahrhunderten ist Gold ein Heilmittel und zählt zu den ältesten Medikamenten der Welt. Die Wirkung von Gold ist in der Rheumatologie bekannt und wurde bereits des Öfteren dokumentiert.

Um Nebenwirkungen zu vermeiden hat die GOLDIC®-Technologie sich zum Ziel gemacht, den Kontakt von körpereigenen Blutzellen und speziell designten Goldpartikeln außerhalb des Körpers zu ermöglichen.

Durch die Differenzierung und Aktivierung lokaler Stammzellen kann ein natürlicher Heilungsprozess stattfinden, da strukturelle Ursachen von Verletzungen und Entzündungen regenerieren können.

Bei der patentierten GOLDIC®-Technologie wird mittels eines speziellen Filters verhindert, dass Goldpartikel mit dem aufbereiteten Serum in den Körper des Patienten gelangen. Jahrelange Forschungsarbeiten haben gezeigt, dass speziell designte Goldpartikel in Verbindung mit Eigenblut zu einer erfolgreichen Gewebereaktion führen können.  Sie wirkt entzündungshemmend, lindert Schmerzen und trägt zur Wiederherstellung der Beweglichkeit bei. Vorhandene lokale Stammzellen werden aktiviert und ihre Differenzierung unterstützt, somit wird die körpereigene Regeneration gefördert und unterstützt.

Mit der GOLDIC®-Technologie werden wichtige Wachstumsfaktoren und stammzellspezifische Faktoren wie Gelsolin, G-CSF (Granulozyten- Kolonie- stimulierender Faktor) und SCGF-ß (hämatopoetischer Stammzell- Wachstumsfaktor- Beta)  in signifikantem Maße angereichert.  Die erhöhte Produktion dieser Proteine beträgt ein Vielfaches der Ausgangskonzentration des Patienten.

Gelsolin ist ein protektives Protein und verhindert die toxische Reaktion, die beim Absterben von Zellen auftritt. Es bewirkt zudem die Differenzierung von körpereigenen Zellen, die für die Geweberegeneration notwendig ist. Wissenschaftler haben bei Studien entdeckt, dass bei vielen Arten von Verletzungen, Entzündungen oder degenerativen Prozessen dieses Protein stark reduziert ist.

G-CSF beeinflusst unter anderem die Granulozyten (bestimmte weiße Blutkörperchen, Bestandteile des angeborenen Immunsystems), da diese auch G-CSF Rezeptoren besitzen. Diese Zellen werden durch G-CSF aktiviert und finden den Weg zu Infektionsherden, wo sie dann Bakterien absorbieren und abtöten können.

SCGF-ß ist ein Protein, welches die Zellteilung und Differenzierung von Blutzellen unterstützt. Es spielt eine entscheidende Rolle bei der Reproduktion von Stammzellen, die sich im Knochenmark befinden. Diese Stammzellen haben die Fähigkeit, verschiedene ausgereifte Blutzellarten und Gewebe entstehen zu lassen.

Eine Behandlung mit GOLDIC® beginnt mit der Entnahme einer venösen Blutprobe des Patienten, wobei die Blutentnahme ohne weitere Zusatzstoffe erfolgt.

Dieses Blut wird nun mit dem patentierten GOLDIC®-Set bearbeitet. Dieses enthält die Goldpartikel und einen speziellen Filter um zu verhindern, dass Goldpartikel später mit dem verarbeiteten Serum injiziert werden.

Die mit dem Blut des Patienten und Goldpartikeln gefüllten GOLDIC®-Röhrchen werden 24 Stunden lang inkubiert und anschließend zentrifugiert, um das Serum von den anderen Blutzellen zu trennen. Dieses mit Wachstumsfaktoren und wichtigen Cytokinen angereichertes Serum wird dann zur Injektion bereitgestellt. Das erhaltene Serumkonzentrat wird ausschließlich injiziert. Eine Behandlung besteht üblicherweise aus vier Injektionen, die in einem Intervall von 3-5 Tagen verabreicht werden.

Bei folgenden Indikationen ist das Verfahren indiziert:

  • Therapieresistente Parodontitis
  • ANUG ( akute nekrotisierende / ulzerierende Gingivitis )
  • Zahnfleischabszesse, Zahnfleischzysten
  • Wundheilungsstörung
  • Kiefergelenksarthrose